PIR Term Dämmplatten – die Alternative zur Dämmung mit Styropor und Polystyrol


Gefahrenstoff: Viele Styropor und Polystyrol Dämmplatten enthalten das als Gefahrenstoff eingestufte HBCD
Viele Styropor und Polystyrol Dämmplatten enthalten das als Gefahrenstoff
eingestufte HBCD.

Seit Wochen geht es durch die Medien: Viele Dämmplatten aus Styropor bzw. Polystyrol enthalten den als "Gesundheitsschädlich" eingestuften Gefahrenstoff HBCD. Der Stoff soll über die Atemluft eingenommen die Entwicklung von Embryonen schädigen. Schon im Jahr 2008 wurde HBCD in die Liste der besonders besorgniserregenden Stoffe aufgenommen. Eigentlich gilt ein weltweites Anwendungsgebot als Flammschutzmittel, doch es gibt eine Ausnahmeregelung der EU für die Verwendung von HBCD bei Dämmplatten.

Seit dem 1. Oktober diesen Jahres gibt es in Deutschland allerdings ein Problem mit HBCD-haltigen Polystyrol-Dämmstoffen: Sie sind laut der Abfallverzeichnis-Verordnung als "Gefährlicher Abfall" eingestuft und dürfen nicht mehr in Müllverbrennungsanlagen ohne Genehmigung entsorgt werden. Deutschlandweit haben aber nur um die 30 Anlagen eine solche Genehmigung. Seitdem stapeln sich die alten Dämmplatten bei Sanierungen. Viele Entsorgungsfirmen nehmen das Material nicht mehr an, weil sie es nicht mehr los werden. Der Zentralverband des Baugewerbes spricht von einem Entsorgungsnotstand. Die Entsorgungspreise stiegen innerhalb kürzester Zeit von 200 € pro Tonne auf 7.000 €.

Für alle Bauherren, die auf Nummer Sicher gehen wollen bietet die panel sell GmbH eine HBCD-freie Alternative:
Unsere PIR-Term Dämmplatten haben einen sehr hohen Dämmwert und enthalten nachgewiesen kein HBCD. Sie sind preisgünstig, einfach zu verarbeiten und lassen sich sowohl im Außenbereich, als auch im Innenbereich einsetzen.

Kontaktieren Sie uns noch heute!
Die Mindestabnahmemenge liegt bei 200 m².


Dämmplatten Wärmedämmung
PIR-Term Dämmplatten – ​die HBCD-freie Alternative